AER

08. September 2016  |  19:00 Uhr

Julius Brauckmann & Lyoudmila Milanova

Ausstellung im Kunsthaus Rhenania
09. Sept. 2016 – 09.Okt. 2016

Eröffnung:
Donnerstag, 8.9.2016, 19 Uhr
Während der Laufzeit geöffnet Fr-So 15-19 Uhr und nach Vereinbarung


Zum Abschluss der Ausstellungsreihe, in der Künstlerinnen und Künstler mit Bezug zum Rheinland präsentiert werden, zeigt das Kunsthaus Rhenania eine gemeinsame Ausstellung von Julius Brauckmann und Lyoudmila Milanova. Während Julius Brauckmann in seinen Arbeiten häufig aktuelle Themen aus den Medien oder dem Kunstbetrieb aufgreift, denen er durch gezielte Manipulationen ihre ursprünglichen Bedeutung nimmt und die Sehgewohnheiten der Betrachter auf die Probe stellt – sei es digital durch Filmschnitt oder manuell durch Kaschieren und Umbauen von Objekten – liegt Lyoudmila Milanovas
Interesse eher in einer Neuinszenierung von Alltagssituationen, gewohnten Prozessen und Handlungen. Durch das Herausgreifen bestimmter formaler Aspekte wie Bewegung vs. Stillstand, Wiederholung vs. Unterbrechung und das Isolieren aus dem bekannten Kontext stellt sie das für selbstverständlich genommene „Funktionieren“ von Dingen und Abläufen in Frage.

Der Ausstellungstitel AER, griechisch für Luft, bildet eine inhaltliche Klammer: beide Künstler haben sich in letzter Zeit mehr oder weniger bewusst mit Luft auseinandergesetzt – als Material, Element, Stoff, aber auch als sozial oder politisch aufgeladener Raum. Für die Ausstellung im Kunsthaus Rhenania realisieren beide Künstler neue Arbeiten, die sich gegenseitig ergänzen und sowohl inhaltlich als auch formal überschneiden, ohne speziell für- und miteinander konzipiert worden zu sein. Dabei beziehen beide auch den Außenraum mit ein: Julis Brauckmann platziert ein Auto im, bzw. vor dem Kunsthaus Rhenania, dessen Räder fehlen. Doch statt auf Steinen aufgebockt, wie es bei Rad-Diebstählen in Filmen oder in der Lokalzeitung häufig gesehen wird, wird das Auto von Büchern getragen. Der Autoreifen, der seinen Zweck nur erfüllt, wenn er mit nichts in der Form von Luft gefüllt ist, wird nun durch geistigen Inhalt ersetzt, das Auto getragen von Nachschlagewerken.

Lyoudmila Milanova beschäftigt sich schon seit längerer Zeit für den Luftraum als physikalisches, aber auch als politisches Phänomen. Für ihre neueste Arbeit fotografiert sie Wolken – und zwar synchron von oben und von unten mit Hilfe einer Satellitenkamera. Während diese zu einem bestimmten Zeitpunkt ein Stück Himmel fotografiert, nimmt die Künstlerin einer strengen und präzisen Planung folgend dieselbe Wolkenformation von unten auf. Dem zugrunde liegt ein Interesse für unseren Umgang mit technischen Bildern und der allgegenwärtigen Verfügbarkeit dieser Bilder in den Medien.

Julius Brauckmann, geb. 1986 in Krefeld, lebt und arbeitet in Düsseldorf. Diplom 2012 an der HfBK, Hamburg, Abschluss Postgraduales Studium und an der Khm, Köln, 2016. Lyoudmila Milanova, geb.1979 in Varna, Bulgarien, lebt und arbeitet in Köln. Magister Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften an der Universität zu Köln, 2006, Diplom Audio-Visuelle Medien an der KhM, Köln, 2011. Die Ausstellung wird gefördert durch den Landschaftsverband Rheinland, die Sparkassen-Kulturstiftung Rheinland und die Sparkasse KölnBonn.

Pressekontakt:

Leonie Pfennig
mail@leoniepfennig.com
t. 0221-59558969
m. 0151-11630637

Die Arbeit von Lyoudmila Milanova entsteht mit Unterstützung von Orbit Logic Inc. (USA). Die Ausstellung wird gefördert durch den Landschaftsverband Rheinland, die Sparkassen-Kulturstiftung Rheinland und die Sparkasse KölnBonn.Der Verein Bayenwerft Kunsthaus Rhenania e.V. wird unterstützt vom Kulturamt der Stadt Köln und der RheinEnergieStiftung Kultur.

mail@leoniepfennig.com

nach oben
 

News

Freie Ateliers im Kunsthaus !

  • Es gibt wieder freie Ateliers im Kunsthaus! Für Atelieranfragen wenden Sie sich bitte an den Vermieter: HGK, Ansprechpartner Herr Reuten, 0221-3901225

Pressestimmen

Förderer werden

Social Network

Stromfestival