Der Verein

Bayenwerft KUNSTHAUS RHENANIA e.V.

  • Entstehung: 1987
  • Vorstand: Gregor Zootzky und Gregor Weber
  • Vereinszweck: Förderung von Kunst und Kultur
  • Vereinsmitglieder: Der Verein hat zurzeit über 30 professionell arbeitende Künstlerinnen und Künstler aller künstlerischen Sparten, die ihre Produktionsstätte und Arbeitsbasis im Kunsthaus Rhenania haben, als Mitglieder.

Der Verein Bayenwerft Kunsthaus Rhenania e.V. besteht seit 1987 wurde 2004 neu gegründet mit dem Ziel, die Arbeitsbedingungen für professionell arbeitende Künstlerinnen und Künstler zu verbessern und zu erhalten.

  
     

Der Verein unterstützt Kunstveranstaltungen wie Ausstellungen, Konzerte, Tanz- und Theaterprojekte, indem er den Saal des Kunsthauses anmietet und für kulturelle Veranstaltungen, die von internen und externen, professionell arbeitenden Künstlerinnen und Künstlern durchgeführt werden zur Verfügung stellt.

Regelmäßig finden Konzertreihen, wie z.B. der Instant Music Club, Missiles und Musiklabor im Kunsthaus statt, des weiteren beteiligen sich Künstlerinnen und Künstler jährlich an der Langen Nacht der Museen, Köln Süd Offen und an den vom Bundesverband Bildender Künstler veranstalteten Offenen Ateliers.

Ein Schwerpunkt der Vereinsarbeit ist es, Austauschprojekte mit zeitgenössischen bildenden und darstellenden Künstlern des In – und Auslands in einem diskursiven Kontext zu realisieren. Dabei ist es dem Bayenwerft Kunsthaus Rhenania e.V.  wichtig, mit den Mitteln der Kunst die kommunikativen Aspekte zwischen verschiedenen Nationen zu verstärken und auszudehnen.

Zum ersten Mal veranstaltete der Verein im September 2011 das neue Kunstfestival STROM. Gezeigt wurden zeitgenössische Arbeiten aus dem Haus in Wechselwirkung zu den Arbeiten von über 30 eingeladenen Gastkünstlern, sowie Tänzern und Musikern verschiedener Genres. Hier gehen die Künstler der unterschiedlichen Sparten auf einzigartige Weise eine Kooperation ein. Durch die gewachsene spartenübergreifende Struktur des Kunsthauses bietet sich hier die Möglichkeit, grenzüberschreitend und zugleich authentisch zu wirken. 2012 wurde wie im Vorjahr die Festivalleitung von Patrizia Marchese und Bernd Arnold das 2. Kunstfestival STROM mit über 70 KünstlerInnen aus mehreren Ländern mit dem Leitmotiv Guckkasten / die Wunderkammer ausgerichtet. Die musikalische Leitung hatte Oliver Niemöller. Für das 3. Kunstfestival 2013 machte die Kuratorin Maria Wildeis das Haus zur Plattform der ephemeren Kunst.

Neu ist auch seit 2011 die Vergabe des Kunsthaus Rhenania Kunstpreises im Rahmen des Kunstfestivals STROM. Hier wird dem Gewinner die Möglichkeit einer Einzelausstellung im Haus gegeben. Die bisherigen Preisträger:

2011 Hannah Schneider, Bonn
2012 Anne Karen Hentschel, Simon Horn und Rita Lass, Halle a.d. Saale

2013 Derek Coté, Detroit, USA
2015 Erwin Stache und Dr. Chikashi Miyama. Die RWE Stiftung für Energie & Gesellschaft fördert 2015 erstmalig den Rhenania Kunstpreis.