Kunstanleger


Offene Ateliers, Lange Nacht der Museen, Kunstmärkte, Designgeschichte...

KiK 04  - Kurzfilmnacht #4

Kurzfilmnacht 04 Thomas Finder

5. November 2015 | 20 Uhr

FinderTV Kameraverleih lädt ein zur KiK.04.
Zum vierten Mal erwarten Euch spannende und unterhaltsame Kurzfilme von Regisseuren aus Köln und NRW. Einige der Filme sind sogar preisgekrönt, preisverdächtig sind sie alle! Die Regisseure, Kameraleute, Schauspieler und Drehbuchautoren sind teils anwesend und freuen sich auf das Gespräch mit Euch. Dazu gibt’s  live Musik  mit dem Bentai Jazz & Pop Duo  ( Bentai Trawinski Kontrabass & Max Schweder Saxophon)

ETWAS LIEBE
Regie: Engin Kundag

BRUDER
Regie Jarek Duda

EIN MÄRCHEN VON EINER UNMÖGLICHEN STELLE IM UNIVERSUM
Regie: Markus Wulf

PALOMA
Regie: Lydia-Maria Emrich

UND WEITERE KURZFILME

Beginn 20:30 Einlaß ab 20 Uhr.
Eintritt frei.

Anfragen unter:
Thomas Finder, 0221 888224-0
www.findertv-kameraverleih.de
info@findertv-kameraverleih.de

Programm Informationen hier!

nach oben

Das Kunsthaus Rhenania öffnet seine Türen

Kunsthaus Rhenania © Bernd Arnold Fotografie

26. - 27. September 2015

Zum 24. Mal veranstaltet das Kulturwerk des Bundesverbandes Bildender Künstler (BBK) Köln e.V. mit Unterstützung des Kulturamtes der Stadt Köln und ausstellungsportal.net die Tage der Offenen Ateliers.

Im Kunsthaus Rhenania:
Sa 26.9. 14-20 Uhr
So 27.9. 11-18 Uhr

Folgende Künstler haben ihre Türen geöffnet:

Andrea Morein
Eiengroup Elke Kim & Jun Kim
Bernd Arnold
Claudia R Picht
Gregor Zootzky
Heiko Specht
Juzy
Asuman Hasircioglu
Kikisoso
Oliver Niemöller
Sebastian Blank
Ulla Ströhmann
Patrizia Marchese

Weitere Informationen zu den Künstlern finden sie hier

nach oben

KUNSTFESTIVAL STROM IV

27.8. - 30.8.2015

Das erfolgreiche Kunstfestival Strom geht in die vierte Runde. Am letzten Augustwochenende ist es wieder soweit.

In diesem Jahr wird der Titel des Festivals erstmals zum Programm. Strom ist Bewegung. Ob Elektronen, Wasser- oder Luftmoleküle, ihre Bewegung verändert. Kunst mit und aus elektrischem Strom, von der digitalen Kunst bis hin zu kinetischen Objekten, der Strom im Wasser, der Luftstrom, Passives, Interaktives, Reaktives aus den Bereichen Bildende Kunst, Musik und Performance. Kurator und Organisator 2015 ist Oliver Niemöller.
Das Kunstfestival STROM wird veranstaltet vom Bayenwerft Kunsthaus Rhenania e.V., in dem viele der rund 40 Künstler des Kunsthauses Rhenania im Kölner Rheinauhafen organisiert sind.

Öffnungszeiten:
Do. 27.8.2015 19:00 – 1:00 Uhr
Fr. 28.8.2015 12:00 – 1:00 Uhr
Sa. 29.8.2015 12:00 – 1:00 Uhr
So. 30.8.2015 12:00 – 19:00 Uhr

Gefördert durch Kulturamt der Stadt Köln, Kunststiftung NRW, RWE Stiftung für Energie & Gesellschaft


http://www.stromfestival.de

nach oben

COLOGNE ART BOOK FAIR

13.08.-15.08.2015

The Cologne Art Book Fair öffnet ihre Türen in diesem Jahr zum ersten Mal. Die als jährliche Veranstaltung geplante Buchmesse ist ein Muss für alle, die sich für Künstlerbücher und das Buch als künstlerische Arbeit interessieren. Die diesjährige Messe versammelt über 40 Aussteller und Verlage, die sich dem Medium “Buch als Kunst” gewidmet haben. Es geht hier also nicht um Bücher über Künstler, sondern um Kunst in Buchform, aber auch um Publikationen, die den Kunstraum erweitern oder das Buch als Ausstellungsraum nutzen oder…, - kurz: um das artists’ book in seiner ganzen Bandbreite.
Kuratiert von (Tim) setzt die Messe dabei einen Schwerpunkt auf das Rheinland. Somit wurden verstärkt Verlage und Künstler aus dieser Region eingeladen, ihr Programm zu präsentieren. Die eigentliche Ausstellung wird dabei durch Erstveröffentlichungen, Lesungen und thematische Vorträge ergänzt.
Die Buchmesse findet im Kunsthaus Rhenania statt, einem Haus mit Tradition, welches seit 1987 Künstlerinnen und Künstler beheimatet und sich mit zahlreichen Veranstaltungen im kulturellen Leben Kölns etabliert hat.

Ins Leben gerufen wurde die Messe vom Kölner Dreigestirn André Sauer, Verena Maas und (Tim).

Das Poster und die grafische Gestaltung für The Cologne Art Book Fair entstammen der Feder des in Berlin ansässigen Illustrators Hamed Eshrat.

http://www.thecologneartbookfair.com

Öffnungszeiten:
Donnerstag August 13
6 – 11 Uhr
Freitag August 14
3 – 10 Uhr
Samstag August 15
10 – 20 Uhr
9 pm closing night


Die Messe ist kostenlos und für die Öffentlichkeit zugänglich


http://www.thecologneartbookfair.com

GRAPHIC DAYS

27./28.JUNI 2015

Die GRAPHIC DAYS ist ein internationales Kunst-Festival mit Messecharakter für Grafiker, Maler, Illustratoren, Streetartist und Künstler.

In Berlin sind die GRAPHIC DAYS mittlerweile eine Institution unter Kennern. Erstmalig findet dieses Festival auch in Köln statt.
Seit 2 Jahren nehmen mehr als 500 Künstler bei dem GRAPHIC DAYS teil. Begleitet wird das Event durch Live-Painting Shows, Market, Konzerte und DJ-Acts.

Am 27 – 28 Juni 2015 finden die ersten Graphic Days in Köln statt.
Wir freuen uns sehr dieses Event in unserer Location, dem Kunsthaus Rhenania begrüßen zu können.

Eingeladen sind nationale und internationale Grafiker, Illustratoren, Siebdrucker und Street Artists, die sich aus den unterschiedlichsten grafischen Bereichen hervorgetan haben.

infos unter:

https://www.facebook.com/events/1772082846351461/

nach oben

katalyst festival konzert/party

20.06.2015

Beginn 22:00 Uhr
Eintritt: Festival-Ticket oder AK (www.orangerie-theater.de/?p=3506)
"Hero Hero (Live), Gregor Schwellenbach (DJ Set) und Hans Nieswandt (DJ Set)"

infos unter:


https://www.facebook.com/events/464596180361618

nach oben

KING GEORG SOMMERFEST im KUNSTHAUS RHENANIA

19.06.2015

KING GEORG SOMMERFEST im KUNSTHAUS RHENANIA

Beginn 18:00 Uhr
Eintritt frei

Das King Georg macht einen kleinen Ausflug an den Rhein. Während die holzvertäfelte Kuscheltruhe am Ebertplatz geschlossen bleibt, feiern wir an diesem Abend im Kunsthaus Rhenania unser Sommerfest; man fühle sich herzlichst eingeladen. Neben Art Events  und dem gesamten Team, das auch mal in Freizeitkleidung beobachtet werden kann, gibt es natürlich auch Programm:

VILLAGE OF THE SUN (BOCHUM) Beginn 20 Uhr
Das Denken in Schubladen ist tabu, denn Inspiration für gute Musik findet die Bochumer Band Village Of The Sun überall. Als Trio spielen die drei Musiker Robin Heimann (Bass), Timo Lichterfeld (Gitarre) und Jan Schimmelpfennig (Drums) eine energetische Mixtur aus Funk, Soul, Drum&Bass und Hip-Hop – aber festnageln lassen sie sich darauf nicht. Denn das hieße, sich in den eigenen Möglichkeiten zu beschränken. Der Inspiration aber sollen keine Grenzen gesetzt sein. Passend: Die Band hat sich und ihren Sound auf einer Jam Session gefunden: auf der Kalakuta Session in Bochum.
Das erste große Ergebnis lässt sich auf einer kleinen Platte wiederfinden. Die Kalakuta Soul Records haben (teils crowdgefundet) ihre erste 7“ rausgebracht mit den beiden Hits „Things are mixing up“ und „Princess Unicorn“.

Davor und Danach:
DJ-Sets von Freunden und Verwandten.
Paul Pötsch (Trümmer)

Kame House, Jan Lankisch, Lucy Milanova (in alphabetischer Reihenfolge!)



nach oben

FEMALE:PRESSURE

7.MAI 20:00UHR

SICHTBAR
female:pressure ist zum einen eine internetbasierte, internationale Datenbank für weibliche Djs, Produzentinnen und bildende Künstlerinnen, vor allem aus dem Bereich der elektronischen Musik. Die Datenbank ist in erster Linie ein Werkzeug, um die Existenz der Künstlerinnen in diesem scheinbar völlig männerdominierten Gebiet zu verdeutlichen und die Kommunikation zu verbessern. Die Erfahrung zeigt, dass Frauen nicht untätig sind, sondern ihre Aktivitäten nicht wahrgenommen oder auch einfach mal vergessen werden.

VERNETZT
Parallel zum Webprojekt existiert auch eine Mailingliste, auf der ein Großteil der Aktivistinnen subskribiert ist. Dort – abseits von der allgemein zugänglichen Datenbank – werden Jobs angeboten, neue Projekte ausgeheckt, Kontakte gemacht und verstärkt, Hilfestellungen geleistet, Kooperationen angebahnt, Erfahrungen diskutiert und Informationen ausgetauscht.

HÖRBAR
female:pressure betont die Nützlichkeit und Notwendigkeit der Vernetzung und Kommunikation weiblicher Künstlerinnen in der Szene und dient als Plattform zur Repräsentation nach „außen“. Genau dies soll zusätzlich über das Medium Radio erreicht werden.
female:pressure radio ist ein feministisches "Musik-und-Mehr-Magazin" mit ausgewählten elektronischen Sounds und redaktioneller Beleuchtung des musikalischen bzw. kreativen Schaffens einzelner Künstlerinnen, Kollektive oder Szenen rund um die Welt. Das Potential eines derart großen Netzwerks soll ausgeschöpft werden, um Hörer_innen einen Einblick in das Gewachsensein bestimmter Musikkultur(en), Produktionsbedingungen und Arbeitsverhältnisse zu ermöglichen. Darüber hinaus will female:pressure radio natürlich unterhalten. Die Sendungen bestehen aus folgenden Elementen:

Beiträge über Musikerinnen/Produzentinnen/Labels mit Selektion einiger ihrer Tracks. Überblick über ihren Werdegang, Einblicke in die Szene, in der sie unterwegs sind; eventuell Interviews, kurze Live- oder DJ-Sets.

Städte-/Länderschwerpunkte: das female:pressure Netzwerk spannt sich um die ganze Welt. So liegt es auf der Hand die Entwicklung und den aktuellen Stand der weiblichen Elektronikszene(n) in bestimmten Ländern bzw. Städten zu beleuchten oder Vergleiche zwischen mehreren zu ziehen.

Topophonien: die female:pressure Mailingliste lässt sich gut dazu einsetzen, Members an vielen verschiedenen Orten zu aktivieren. Pro Sendung gibt es ein maximal einminütiges Klangbild einer Stadt.

Außerdem gibt es kleine Diskussionsrunden mit Gästen zu Themen wie Musikindustrie, Kulturpolitik, audio-visuelle Entwicklungen und Creative Common Licence.

nach oben

PLURIVERSALE II

Eröffnungswochenende 10./11.APRIL2015

10. APRIL 2015  19:00 UHR : Dietmar Dath„VENUS SIEGT“, Kölner Buchpremiere :
Können technischer Fortschritt und soziale Revolution zu posthumaner Entwicklung führen? Diese Frage stellt das neueste Sci­Fi­Werk Venus siegt des vielseitigen und gefeierten Autors Dietmar Dath (Die Abschaffung der Arten, 2008).
Mit galaktischer Gelehrtheit, posthumanen Spekulationen und prosaischer Mathematik zeichnet es eine verweltlichte Venus, die sich vom irdisch kolonialen Joch befreit und ein egalitäres Zusammenleben von Menschen, Robotern und entkörperter NetzwerkIntelligenz proklamiert. Doch innere und äußere Konflikte führen in eine gewalttätige und hoch technologisierte Diktatur. Gibt es in der interplanetaren Zukunft einen Weg aus der ewigen Wiederkehr der Geschichte?
Venus siegt, Hablizel­Verlag (Ende März 2015).

21:00 UHR : Nástio Mosquito / Nastivicious„THE OVERTURE / IFIND / S.E.F.A.“, Film Screenings/Performance :
Was ist dieses seltsame Durcheinander von Kunst und Ideologie? Repräsentiert dieser Kerl wirklich die Zukunft? Der charismatische Bad­Boy der Kunst­ und Musikszene Nástio Mosquito aus Angola (u.a. bekannt als dZzzz, Fly, Nasty­O) ist Gewinner des kürzlich vergebenen International Future Generation Art Prize. Mosquito arbeitet zwischen Musik, Performance und Propaganda ­ und ist dabei sowohl verstörend provokativ ­ als auch höchst amüsant. Als ein „Kind des kalten Krieges“ ist er für Widersprüchlichkeiten sensibilisiert: In seinen Predigten und Liedern macht sich Mosquito über globale kapitalistische Sprachschöpfungen und die entkräfteten marxistischen Mantras seines Heimatlandes gleichermaßen lustig. Er lacht über das kryptische Geschwätz der Kunstwelt und über das Dogma postkolonialer Korrektheiten. Für die PLURIVERSALE II wird Nástio Mosquito seine Performance S.E.F.A. (Se EU fosse Angolano – Wenn ich angolanisch gewesen  wäre) zeigen, ebenso wie die beiden Filme The Overture (2015 – Weltpremiere!) und iFind (2011) von Nastivicious, einer Kollaboration Nástio Mosquitos mit Vic Pereiró. Die Filme können nicht jugendfreie Inhalte enthalten.

Tagesticket für Nástio Mosquito & 12 €, ermäßigt 10 €, VVK 8,80 €Kombiticket Fr/Sa: 22 €, ermäßigt 18 €, VVK 16,50 €

11. APRIL 2015 20:00 UHR Dean Blunt, Konzert
Was erwartet man von einem Album namens Black Metal? Sicher nicht das, was auf der Platte des Londoner Musikers Dean Blunt zu hören ist. Schon beim Projekt Hype Williams mit Inga Copeland wurde auf allen Ebenen der künstlerischen Praxis ein Verwirrspiel angezettelt, sei es durch eine mysteriös provokative Cover­Gestaltung, rätselhafte Interviews, konzeptuelle Gigs oder durch die Musik selbst. Tracks mit Titeln wie 50 Cent, Heavy, Punk oder Country entpuppen sich als hypnotisch gesungene Softpop­Kompositionen, mit Versatzstücken aus Free Jazz, Drone, Reggae oder Indie­Rock. Doch kaum hat man sich eingegroovt, brechen sie gerne mal ab und fangen von woanders wieder an.

Tagesticket für Dean Blunt &: 15 €, ermäßigt 13 €,VVK 11 €Kombiticket Fr/Sa: 22 €, ermäßigt 18 €, VVK 16,50 € 

Konzert23:00DJ Viola Klein

Akademie der Künste der Welt/Köln, gGmbH
Im Mediapark 7
D-50670 Köln
Tel. +49 (0)221-337748-91
www.academycologne.org
www.facebook.com/AkademieDerKuensteDerWelt





nach oben

PASSAGEN

18.1.-25.1.2015

Domestic Affairs
Dutch Design 2015
Während PASSAGEN – Deutschlands größter Designveranstaltung  – präsentieren Bureau Europa, Dutch Design Exchange und das Institute of Relevant Studies die Ausstellung DOMESTIC AFFAIRS. Diese Ausstellung soll die Gelegenheit bieten,  neue Stimmen des zeitgenössischen niederländischen Designs hören zu lassen.

DOMESTIC AFFAIRS wird am 19. Januar um 19 Uhr eröffnet und kann bis zum 25. Januar (11-20 Uhr) besucht werden. Für Sonntag, den 18. Januar um 16 Uhr organisiert Bureau Europa eine Debatte über die aktuellen Trends und Entwicklungen des niederländischen Designs. Dabei steht außerdem die Beziehung zwischen Designern und Produzenten im Mittelpunkt. Im Anschluss findet ein exklusiver VIP-Preview statt, bei dem auf Einladung des Het Nieuwe Instituut (Rotterdam) und im Rahmen der internationalen Förderung mehrere Designer anwesend sein werden. Het Nieuwe Instituut veranstaltet nach dem Motto I AM INDUSTRY während der Publikumstage des IMM Cologne am 24. und 25. Januar eine Reihe von Workshops mit  Bas van Beek und Helmut Smits, deren Arbeiten auf DOMESTIC AFFAIRS zu sehen sind.

Vom „hoarder” zum „prepper” – der Begriff der Interiorität wird immer zentraler für die Wahrnehmung von Welt. Die Ausstellung untersucht anhand der Arbeiten niederländischer Designer, wie dieser Innenraum sowohl als sicherer Hafen wie auch als hochtechnologisches Zentrum der sozialen, ökonomischen und politischen Realität verstanden werden kann. Ein Projekt von: Bureau Europa, Institute of Relevant Studies (AgataJaworska & Giovanni Innella) und Dutch Design Exchange.

Nachdem lange Zeit die wirtschaftlichen, politischen und industriellen Machtgefüge vertikal ausgerichtet waren, zeichnen sich die ersten Jahrzehnte des 21. Jahrhunderts durch eine Horizontalisierung aus. In der medienintensiven heutigen Zeit werden Informationen auf vielen Ebenen durch Wiederholung übermittelt. Mit Blick auf den großen Stellenwert, die Geschwindigkeit und den Umfang technologischer Innovationen, unsere sich ändernde demografische Situation (Rückgang auf dem „alten“ Kontinent und explosive Zunahme und Urbanisierung in den Schwellenländern) ist eine grundlegende Umgestaltung der Gesellschaft unumgänglich. Es müssen daher wirtschaftliche, ästhetische und ethische Veränderungen stattfinden, durch die die Rollen und gegenseitigen Beziehungen aller beteiligten Parteien - Bürger, Unternehmen und Staat - hinterfragt werden. Ob diese Veränderungen allmählich, plötzlich, mit Zwang oder organisiert stattfinden werden, wird sich noch zeigen müssen.Natürlich wirkt sich das auch auf Aufgabe und Agenda von Designern und auf den Bereich des Designs an sich aus. Nach der bisherigen Ausrichtung auf Funktionalismus ist nun zu beobachten, dass die Design-Welt sich in verschiedener Hinsicht breiter entwickelt und vergänglicher und prozessorientierter wird, was zu einer aktiven Beteiligung des „Prosumenten“ führt. Diese Entwicklung bringt mit sich, dass Handarbeit, neue Handwerkskünste als Ausdruck von Geschichte und Ressourcen (in Kombination mit den von neuen Technologien gebotenen Möglichkeiten), Stricken, Weben oder aber 3D-Druck wieder gewürdigt werden. Während die gestalteten Objekte bisher bewusst Unvollkommenheiten aufwiesen, erforschen Designer heutzutage auf Unsicherheit, Geschmack, Geruch oder Vertrauen bezogene Themen und Instrumente. Es werden seltener große Gesten gemacht, und kleine, selbstinitiierte, die sozialen Verhältnisse stärkende zeitlich begrenzte Methoden sind groß im Kommen. Begriffe wie Do-it-yourself, Gemeingut und bottom-up spielen eine wichtige Rolle und die Grenzen zwischen Laie und Fachmann, privat und öffentlich, verwischen. Es wird weniger Wert auf die Erkennbarkeit eines eigenen Stils gelegt und mehr auf gemeinschaftliche Praktiken. Mit anderen Worten, die kulturelle und gesellschaftliche Bedeutung geht eine äußerst vielversprechende Verbindung mit der gesellschaftlichen Notwendigkeit ein, sodass andere Werte als die rein wirtschaftlichen in den Mittelpunkt rücken können. 

DOMESTIC AFFFAIRS zeigt Arbeiten von Atelier NL, Bas van Beek, Konrad Bialowas, Laura Cornet, EventArchitectuur, Govert Flint, Maaike Fransen, Corradino Garofalo, Ward Goes, Elisa van Joolen, Anja Kaiser, Erik Kessels, Metahaven, Simone C. Niquille, Alexander Pelikan, Martina Petrelli, Dirk Ploos van Amstel,  Lianne Polinder, Raw Color, Helmut Smits, Studio Makkink & Bey, Mark Jan van Tellingen und mehr.

Mit DOMESTIC AFFAIRS soll das Potenzial von Arbeitsperspektiven, neuen Partnerschaften und Organisationsstrukturen zwischen Kulturbeauftragten, Interessenten und Designern untersucht werden. Mit dieser Ausstellung versuchen wir, die mit der heutigen Zeit einhergehenden Bedingungen und ihren Einfluss auf unsere Einrichtung zu begreifen.

DOMESTIC AFFAIRS ist ein Projekt von  Saskia van Stein (Geschäftsführerin von Bureau Europa), Marc und Nicole Maurer (Dutch Design Exchange) und den Kuratoren Agata Jaworska und Giovanni Innella (Institute of Relevant Studies).
Ina Hollmann und Floor Krooi sind die Produzenten von DOMESTIC AFFAIRS. Für die Produktion der Ausstellung ist Bendewerk zuständig (Tijmen Dekker, Looy Driesser, Tom Lugtmeijer). Bureau Europa organisiert als Präsentations- und Netzwerkorganisation Ausstellungen und andere Aktivitäten im Bereich Architektur und Design aus einer sozialgesellschaftlichen Perspektive. Das Augenmerk dieser kulturellen Einrichtung richtet sich in erster Linie auf Europa und die Europaregion und deren soziale und gesellschaftliche Ziele.
Dutch Design Exchange (DDX) tritt als Vermittler zwischen niederländischen kreativen Köpfen und der Industrie auf. Der Tätigkeitsbereich erstreckt sich  über die Grenzen der verschiedenen Design-Fachbereiche, das Wirtschaftsfeld (die Kreativbranche) und die Landesgrenzen (mit Belgien und Deutschland).
Das Institute of Relevant Studies, das von Giovanni Innella und Agata Jaworska initiiert wurde, ist ein Atelier, in dem konserviert, geforscht und entworfen wird. Das ständig im Beta-Zustand befindliche IoRS entwickelt neue Modelle für die Industrie und den Kulturbereich als Design- und Ausdrucksform.Die grafische Identität der Ausstellung wird von The Design Displacement Group (DDG) entworfen, einer Gruppe von 15 Designern und einem Sozialwissenschaftler, deren Mitglieder aus verschiedenen Ländern und unterschiedlichen Fachbereichen, Niveaus und Kulturen stammen und in unterschiedlicher Zusammensetzung an verschiedenen, häufig selbstinitiierten Projekten, zusammenarbeiten. Ihre Entwurfsmethodik lässt sich als kollektiv und post-signature bezeichnen.
Haben Sie Fragen?
Mit Fragen über DOMESTIC AFFAIRS, die Kuratoren Agata Jaworska und Giovanni Innella (Institute of Relevant Studies) oder Marc Maurer (Dutch Design Exchange) können Sie sich per E-Mail an folgende Adresse wenden: domesticaffairs@bureau-europa.nl.


Sponsoren
Die Ausstellung wird dank der großzügigen Unterstützung durch die Provinz Limburg und den niederländischen Fonds zur Förderung der Kreativbranche ermöglicht.

Partner
Das niederländische Generalkonsulat in Düsseldorf, Brauerei Gulpener Bierbrouwerij, der DAAB und Het Nieuwe Instituut.



domestic-affairs@bureau-europa.nl

http://www.voggenreiter.com/passage 2015/index.php/timetable

nach oben

art:mania - Verkaufsausstellung

art:mania

1. Adventssonntag - 30. November 2014

Malerei, Grafik, Digital Art, Skulptur und Objektkunst

Wann & wo
1. Adventssonntag
Datum: 30.11.2014
Uhrzeit: 11:00 - 19:00 Uhr
Eintritt frei
Veranstaltungshalle Kunsthaus Rhenania
Bayenstraße 28 – Rheinauhafen - 50678 Köln

Zur art:mania in der Veranstaltungshalle im Kunsthaus Rhenania laden wir Sie und Ihre Freunde ganz herzlich ein. Die Künstler sind alle anwesend.

Erstmalig präsentieren 13 bildende KünstlerInnen aus den Bereichen Malerei, Grafik, Digital Art, Skulptur und Objektkunst ihre Werke in der Ausstellungshalle des ehemaligen Getreidespeichers Kunsthaus Rhenania im Kölner Rheinauhafen in einer Verkaufsausstellung.

Künstler Rhenania
Inés Hervás | Malerei
Alberto Lares | Malerei | Objektkunst
Patrizia Marchese | Objektkunst                                   
Oliver Niemöller [on:] | digital art
Claudia R. Picht | Objekte | Skulptur
Gregor Zootsky | Malerei | Film

Gastkünstler
Marc Kirschvink | Malerei
Guillermo Malfitani | Malerei
Christine Mehl | Druckgrafik
Albert Schech | Objekte
Uta Schotten | Malerei
Una Sörgel | Objekte | Grafik
Thomas Gray Venable | Malerei

nach oben

Museumsnacht

8. November 2014, 19:00-3:00 Uhr

Programm Halle
19:00 - 3:00
»non-printable« Interaktive Softwareinstallation von [on:]
Diese Installation hat ihren Ursprung in einem Fehler
für CAD-Design. Bei der 3-D-Gestaltung am Computer ist es möglich, dass
Kurven sich selbst überschneiden. So entstehen Möbiusband-artige
Objekte, die mit einem 3-D-Drucker nicht druckbar sind. Die Besucher dürfen selbst mit eine Schiebereglern ein solches 3D-Objekt auf der Leinwand gestalten. Zum Spielen für jedes Alter geeignet.

19.00 – 3.00 Videoinstallation von Lyoudmila Milanova.
(hier kommt noch mehr + Bild)

21.30 – 22.30 Instant Club Band: Als Residents der Konzert-Serie »Instant Music Club« im Kunsthaus laden Dominik von Senger, Maf Retter, Reiner Linke und Gero Sprafke regelmäßig hochkarätige Musikerfreunde ein.

23.00 – 0.00 Goldman in Memoriam Stefan Krachten

0.30 – 3.00 Audio & Video von Lyoudmila Milanova

19.00 – 3.00 Offene Ateliers

http://www.museumsnacht-koeln.de/home

nach oben

Offene Ateliers

20. Sept. - 21. Sept. 2014

Geöffnet
Samstag, 20.Sept. von 14 h bis 20 h
Sonntag, 21. Sept. von 11 h bis 18 h


Teilnehmer

Gregor Zootzky | Film | Malerei | Grafik | Raum 3.29
www.gregorzootzky.de

Ulla Ströhmann | Malerei| Raum 2.13
www.ulla-stroehmann.de

Claudia R. Picht | Skulptur | Raum 0.3
www.claudiarpicht.de

Oliver Niemöller  |  [on:] digital art | Raum 2.19
www.bernstein-music.com

Patrizia Marchese | Objekte | Installation | Raum 3.28
www.patriziamarchese.de

Alberto Lares | Objektinstallation | Malerei | Raum 2.15
www.alberto-lares.de

Jun Kim EIENgroup | Fotografie | Raum 3.34
www.junkimart.com

Elke Kim EIENgroup | Malerei | Raum 3.34
www.elke-kim.com

Inés Hervás | Malerei | Raum 3.32b
www.ineshervas.de

Asuman Hasircioglu | Malerei | Raum 3.32a
www.asuman-art.de

Natascha Sonnenschein | Hermetisch-Alchemistische Kunst | Raum 3.40
www.natascha-sonnenschein.de

Barbara Deussen-Applestein | Malerei | Raum 3.33
www.deussen-applestein.de

Sonderprogramm zum Hafenfest

Ausstellung Derek Coté (USA): Terra Nullius
Sonderöffnungszeiten
Fr., 20.06, 15:00 – 21:00 Uhr, Ausstellungshalle
Sa., 21.06, 14:00 – 21:00 Uhr, Ausstellungshalle
So., 22.06, 14:00 – 21:00 Uhr, Ausstellungshalle

//

Offene Ateliers
Fr., 20.06, 17:00 – 21:00 Uhr
Sa., 21.06, 14:00 – 21:00 Uhr
So, 22.06, 14:00 – 21:00 Uhr

Künstlerinnen und Künstler des Rhenania öffnen Ihre Ateliers für das Publikum und stehen für Fragen zur Verfügung.

//

Der Rote Löwe: Happyning „Nice to meet U“ von/mit Natascha Sonnenschein
Fr., 20.06, 20:00 Uhr - Turmatelier

Was ist ein Happyning?
 Ein Happyning (von engl happen: geschehen und happy: glücklich) ist angewandte, lebendige Aktionskunst der 2010er Jahre.
Ziel dieser Kunst ist es dem Menschen zu dienen und ein Mehrwert für das reale Leben zu sein.
Joseph Beuys Vorstellung von "Jeder ist ein Künstler" wird von Natascha Sonnenschein ins 3. Jt. transformiert zu "Jeder ist ein Schöpfer". 
D.h. jeder Mensch trägt seine individuelle Schöpferkraft in sich und hat den Wunsch sich zu verwirklichen, vergleichbar mit einer Knospe die blühen möchte.
Ein Happyning soll den Menschen nicht ver-zerstören oder schocken sondern stärken, sowie Impulse geben aus dem Chaos Ordnung und Ruhe zu schaffen.

//

Andrea Morein: Art one on one: LIMBUS / LIMBO
Sa., 21.06., 17:00 – 20:00 Uhr, Atelier 2.24
Der Showroom ART ONE ON ONE ist am Nordeingang an der Schmalseite des Gebäudes zum Microsoft Haus hin im 2.Stock.

ART ONE ON ONE ist ein Showroom, der sich an mein Atelier anschließt, in
dem ich in unregelmäßigen Abständen Projekte von GastkünstlerInnen oder eigene Arbeiten präsentiere.

Dies sollten Sie über Ihren Besuch des Showrooms wissen:
Es wird EINE Arbeit für jeweils EINEN Besucher gezeigt. Sie genießen also das Privileg im Showroom mit der Arbeit für eine begrenzte Zeit alleine zu sein.

//

Elke und Jun Kim (EIENgroup): Behind the scene
So, 22.06, 14:00-21:00 Uhr, Atelier 3.34

Die Malerin Elke und der Fotograph Jun Kim lassen sich hinter die Kulissen schauen und geben Einblicke in ihre Arbeitsweise und das Bauen eines Fotosets.

//

Asuman Hasircioglu: Die Welt in einem Wassertropfen / Eine Kunst Show
Sonntag, 22.06, 16:00 - 17:00 Uhr, Atelier 3.32

Möchten Sie, eine außergewöhnliche Art der Malerei Kennenlernen?
Sich vom alltäglichen Stress befreien und entspannen?
Ihren künstlerischen Geist erwecken?
Wenn Sie die oben aufgezählten Fragen mit einem ja beantworten, besuchen Sie bitte Atelier AsumanArt.

//

Performance: Bruchpause – TwinstnshOUT
Sa. 21.06, 20:00-20:30 Uhr, Ausstellungshalle

Rennen um zu funktionieren. Rennen um besser schneller flexibler zu sein.
Der Herde hinterher traben bis zum Vorstand. Arbeiten bis der Arzt kommt. Schrei Bürger Schrei!
"Wann sind Sie schlauer? - Vorher? Nachher? Immer? Als was?"

Konzept/Performance - Elisabeth Pleß
Breakdance - Sim Bender
Geige - Volker Becker

Ein DRANGwerk

//

Musikprogramm Kunsthaus Rhenania
Freitag 20. Juni 2014
16:00 Uhr

Syntopia String Quartet „REMEMBER YATRA“

Albrecht Maurer - Violine
Benedikt Hölker - Violine
Radek Stawarz - Viola
Jakob Ernst - Cello

Mit „REMEMBER YATRA“ erinnert Maurer an die Hippie Zeit der 68er, sowohl an Selbstfindung als auch an den Zeitgeist des  „Jazz Meets The World“. Maurer schreibt seine eigene imaginäre Folklore, verarbeitet sie mit virtuosen Spieltechniken aus Jazz und zeitgenössischer Musik zu einer neuen Art von grooviger Kammermusik und taucht das Ganze ein, in das offene Meer der Improvisation. Heraus kommt eine kraft-volle intensive frische Musik, die zu einer besonderen Erfahrung wird, wenn man sie live "erlebt". Sein Hauptwerk ist die Yatra Suite, einer Sammlung von Stücken, die dem „Jazz Yatra“ Festival von Mumbai gewidmet ist.

http://www.albrechtmaurer.de/Syntopia_String_Quartet.html


17:00 Uhr
Norbert Stein Pata Ensemble

Norbert Stein - Tenorsaxofon
Michael Heupel - Flöten
Ryan Carniaux - Trompete
Joscha Oetz - Kontrabass
Ramesh Shotham - Schlagzeug

Als Komponist spricht Norbert Stein von sogenannten "inszenierten Räumen", die er in seinen Kompositionen schafft, d.h. er gibt einzelnen Instrumentalisten Stimmungen vor, innerhalb derer sie sich dann solistisch frei bewegen können. Die Stücke präsentieren eine ausgereifte Balance zwischen ausgefeilten Arrangements und viel Spielraum für Spontanität und Interaktivität.

Pata Music steckt voller Überraschungen und Wendungen, gibt sich offen für allerlei Einflüsse, reißt die Grenzen zwischen scheinbar widerstrebenden Idiomen ein - und braut daraus etwas Neues, Erregendes...


Sonntag 22. Juni
16:00 Uhr

Runa „NORDKLÄNGE“

Anna Lindblom - Gesang
Albrecht Maurer – Gotische Fidel, Stimme
Norbert Rodenkirchen – Mittelalterliche Traversflöten, Lyra, Stimme

Runa interpretiert in dem faszinierenden Programm „Nordklänge“ volkstümliche Choräle aus Schweden in einer Gegenüberstellung und Symbiose mit heutigen Klangauffassungen. Anna Lindblom ist eine anerkannte Spezialistin für die traditionelle Musik ihrer schwedischen Heimat. Sie wird begleitet von Albrecht Maurer auf einer Fidel und von Norbert Rodenkirchen auf diversen Traversflöten sowie auf der Lyra. Zusätzlich erklingen auf den historischen Instrumenten moderne Eigenkompositionen. Eine archaische Klangreflektion, eine Suche nach den Urklängen.

http://www.albrechtmaurer.de/Runa.html


17:00 Uhr
Norbert Stein Pata Ensemble

Norbert Stein - Tenorsaxofon
Michael Heupel - Flöten
Ryan Carniaux - Trompete
Reza Askari - Kontrabass
Jens Düppe - Schlagzeug

... die Pataphysik ist eine Wissenschaft, die irrealer Logik und einer neuen Wirklichkeit jenseits der Grenzen der äußeren Erscheinungswelt verpflichtet ist, losgelöst vom gewöhnlichen Kausalitätsdenken. Alles ist verwechselbar, verwandelbar, umkehrbar und austauschbar: Dinge, Zeiten und Räume. Aber nichts ist beliebig, nur ist eben jede Einfachheit eine ineinander verwobene und sich durchdringende Vielfalt.

Lieblingsstücke

21. – 23. März 2014

Alte Handwerkstechniken und aktuelle Trends: Die Angewandte Kunst Köln (AKK) präsentiert ihre Lieblingsstücke im Kölner Kunsthaus Rhenania.
Frühlingszeit ist Lieblingsstückezeit! Auch in diesem Jahr öffnen die LIEBLINGSSTÜCKE der Gruppe Angewandte Kunst Köln (AKK) wieder pünktlich zum Frühjahrsanfang im Kölner Kunsthaus Rhenania ihre Pforten. Ob handgeschmiedeter Unikatschmuck, Modedesign und Abendcouture, handrahmengenähte Schuhe, Skulpturen aus Holz, handgeschliffene Glasgefäße, feines Schreibgerät oder Kunstkeramik: Vom 21.-23. März 2014 präsentieren 28 ausgewählte angewandte Künstler, Kunsthandwerker und Designer alles, was den individuellen Lebensstil bereichert. Beim Shoppen können die Besucher nicht nur in einer Vielfalt an Farben, Formen und Materialien schwelgen, sondern sich in Gesprächen mit den Ausstellern auch über die teilweise jahrhundertealten Handwerkstechniken informieren, in denen ebenso aktuelle Trends wie Upcycling Ausdruck finden.

Alle Aussteller sind während der drei Markttage anwesend. Für Besucher ist der Eintritt frei. Freitag und Samstag ist der Lieblingsstücke-Markt bis 20.00 Uhr geöffnet.

Teilnehmer:
AKK: Stephan Aißlinger (Keramik), Helga Becker (Textil), Katrin Brusius (Schmuck), Barbara Clemens (Textil + Leder), Christoph Erhardt (Textil), Elisabeth Fischer (Keramik), Isolde B. Glenz (Textil), Ines Hasenberg (Keramik), Christian Heyden (Schmuck), Enno Jäkel (Keramik), Annette Kreutter (Schmuck), Martina Kuth (Schmuck), Frank Schillo (Keramik), Bettina Schön (Schmuck), Elke Weiler (Textil),  Monika Wellens-Koch (Schmuck)
Gäste: Carmen Comanns (Leder), Claudia Heller (Textil), Marion Heilig/Joachim Dombrowski (Schmuck), Ekkehard Körber (Holz), Beate Kuchs (Glas),  Werner Platz (Gerät) 
Gut Rosenberg: Lea Diehl + Anna Hamacher (Textil /Papier/Malerei), Hannes Fleckstein (Textil),  Hannah Loibl (Papier), Michael von Stosch (Holz)

Angewandte Kunst Köln: LIEBLINGSSTÜCKE 2014 – Schätze für Seele und Lebensraum

Öffnungszeiten:
Freitag, 21. März 2014, 16–20 Uhr
Samstag, 22. März 2014, 11–20 Uhr
Sonntag, 23. März 2014, 11–18 Uhr

Pressekontakt:
Barbara Jahn, 0221-9 76 27 88, barbara.jahn@artsadmin.de, www.artsadmin.de

http://www.angewandte-kunst-koeln.de

nach oben

Museumsnacht Köln

9. November 2013, 19.00-3.00 Uhr

Das Vergängliche in der Kunst: Die raumgreifende Installation von Evangelos Papadopoulos und die Malerei auf den Hallenwänden von Markus Linnenbrink werden am Tag danach nicht mehr existieren.
Videos von on: Animierte 3D-Fraktale ziehen den Betrachter in die unendliche Tiefe des Raums.

Offene Ateliers:
19.00-3.00  Alberto Lares, Ines Hervas, Peter Paulus, Eien Group, Oliver Niemöller, Asuman Hasircioglu, Barbara Deußen-Applestein, Bernd Arnold, Heiko Specht und Markus Lokai, René Böll, Ulla Ströhmann


Halle
20.30 „Parallel Asteroid“: Zwei Musiker, zwei Stile, eine Vision. Das Duo verbindet experimentelle, akustische Klänge mit Free-Jazz-Improvisationen. Die Musiker sind die aus Vietnam stammende Lan Thanh Cao am Klavier, prepariertem Klavier, vietnamesischen Percussions-Instrumenten und  Gregor Siedl am Saxophon, Klarinette, Flöte und Game Calls/Lockrufen.
Lan Thanh Cao kommt von der klassischen und zeitgenössischen Musik und Gregor Siedl ist Jazzmusiker. Der gemeinsame Nenner ist die Freie Improvisation unter starkem Einsatz von erweiterten Spieltechniken und neuen Ausdrucksformen.
www.parallelasteroid.wordpress.com

21.45 ‚Protuberanza’ von Albrecht Maurer mit
Albrecht Maurer - Violine, Viola, Rebec, Midipedal, Rahmentrommel
Matthias Mainz - Trompete, Live electronics
Kerstin de Witt - Blockflöten
Christian Ramond - Kontrabass
Maurer schickt seine Mitstreiter auf eine Reise zu den Sonnenstürmen und erlaubt uns im Vorbeiflug einen Blick auf die Heimatplaneten seiner Musiker: Alte und Neue Musik, Live-Elektronik und Jazz.
www.syntopia.net/Protuberanza.html
23.30 'goldman'
Die fließende Verbindung von Ambient, TripHop und Soul
www.goldmanworld.org
1.00 'die geheimnisse des bienenstocks' mit M. Junker und O.Niemöller
Technik und Gefühl: Die Elektronik-Musiker interessiert insbesondere, das eine durch das andere hervorzurufen.


Atelier 3.25
21.00 Eli Thoböll am Accordeon
Akkordeonmusik abseits vom Musikantenstadl: sehnsuchtsvoll, dabei heiter und nachdenklich zugleich
http://www.elithoboell.de
22.00 ROTE UTOPIE III Performance von Elissavet Hasse, Schauspiel E. Pleß
'Geschichte eines Menschen, der es nicht mehr aushält, dass seine Ideale zerstört werden'
22.45 'Norbert Stein Pata Sax' mit G. Wissel, Francisco Andres, Gregor Siedl und A. Wagner -
Ausgehend von der Einfachheit und Schönheit der Melodie eröffnen sich Welten intensiver Flüsse: ein  Saxvergnügen pur!
http://www.patamusic.de/stein/stein_dt.html


Atelier 2.21
Kasabami Jazzett

http://www.museumsnacht-koeln.de/Home

nach oben

KiK 03  - Kurzfilmnacht #3

11. Oktober 2013

Zum 3. mal lädt der FinderTV Kameraverleih alle Filminteressierten zur Kurzfilmnacht in das Kunsthaus Rhenania ein. Gezeigt werden 8-10 Kurzfilme von jungen Regisseuren. Das Programm ist unterhaltsam, dramatisch und informativ. Wir bringen  Filmemacher und Cineasten zusammen. Die Regisseure sind anwesend und freuen sich auf das Gespräch mit dem Publikum, ob bei der Podiumsdiskussion oder anschließend beim Kölsch an der Theke. Begleitet wird der Abend mit Livemusik.

Beginn 20:30 Einlaß ab 20 Uhr.

Eintritt frei.

http://www.findertv.de/events/kurzfilmnacht/

nach oben

Offene Ateliers

13. - 15. September 2013

Oliver Niemöller
neue Arbeiten mit 3D-Fraktalen.
Bilder, Videos,  3D-Drucke
Freitag, 13.9.2013 von 16:00 -22:00 Uhr
Samstag, 14.9.2013 von 15:00 -22:00 Uhr
Sonntag, 15.9.2013 von 14:00 -20:00 Uhr

Asuman Hasircioglu
Samstag: 15:00 - 20:00
Sonntag:  13:00 - 17:00

Inés Hervas
Samstag von 14 h bis 19 h
Sonntag von 12 h bis 19 h

Ulla Ströhmann
Samstag von 14.00 bis 20.00 Uhr
Sonntag von 12.00 bis 18.00 Uhr

Alberto Lares
Samstag,  14.09.2013:    12:00 bis 20:00 Uhr
Sonntag,  15.09.2013:    13:00 bis 20:00 Uhr

Markus Lokai, Heiko Specht
Samstag: 15:00 - 19:00
Sonntag:  14:00 - 18:00

Bernd Arnold
Erste Einblicke zum neuen Buch "Wahlkampfrituale"
Erscheint im Oktober 2013
Samstag: 16:00 - 19:00

nach oben

Offene Ateliers
Köln Süd Offen

Köln Süd offen

4. und 5. Mai 2013

In der Südstadt werden wieder die Ateliers geöffnet!
Nährer Informationen zu den Ateliers finden Sie, wenn Sie auf das Bild klicken.


nach oben

OPEN STUDIOS KÖLN

5. Mai 2013

An zwei Tagen öffnen Kölner Choreografen und Kompanien im Rahmen von
tanz nrw 13 ihre Arbeitsstätten, erlauben einen Blick hinter die
Kulissen und stellen ihre neuen Projekte vor. Tanzinteressierte haben
die Gelegenheit, mit Künstlern ins Gespräch zu kommen, um sich aus
erster Hand über die Entwicklung im Tanz und ihre
Produktionsbedingungen zu informieren. Und so unterschiedlich und
individuell wie die Arbeiten der einzelnen Kreativen, sind auch die
Entstehungsorte, die zu entdecken sind. Die beiden organisierten
Kölner OPEN STUDIOS TOUREN bringen die Besucher mit einem kostenlosen
Busshuttle zu Orten der Kölner Tanzkunst.

OPEN STUDIOSTOUR #2
SO 5.5.
13.00-18.00 UHR
TREFFPUNKT: Alte Feuerwache, 13 Uhr
Tour #2 zu den Studios von:

BARNES CROSSING
(Wachsfabrik)
ANGIE HIESL PRODUKTION
(Kunsthaus Rhenania)
ANDRÉ JOLLES
(Kunsthaus Rhenania)
Anschließend zur Alten Feuerwache
Eintritt Frei

Anmeldung erforderlich unter:
openstudios@tanzperformance.net

http://www.tanz-nrw-13.de/de/programm/extra.html

nach oben

Lieblingsstücke - Schätze für Seele und Lebensraum

Lieblingsstücke 2013

15. - 17. März 2013

Lieblingsstücke, die Vierte! Am 15. März 2013 läuten die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Angewandte Kunst Köln (AKK) ihren Markt der Unikate ein. Mit von der Partie sind 14 ausgewählte Gastaussteller. An insgesamt drei Ausstellungstagen präsentieren sie im Kölner Kunsthaus Rhenania alles, was Liebhabern hochwertig-handgefertigter Lebensbegleiter Freude macht: Glasgefäße für Food-präsentationen sind dabei genauso zu sehen wie freche Strumpfmode, erlesener Unikatschmuck, originelle Möbel, geschmackvolle Keramik und handgenähte Taschen aus pflanzlich gegerbtem Leder. Und vieles mehr! In diesem Jahr bietet die AKK dem jungen Design ein besonderes Forum. Allein vier Talente der  Aachener Akademie für Handwerksdesign sind mit ihren Arbeiten auf der Schau vertreten.


Freitag, 15. März 2013, 16 - 20 Uhr
Samstag, 16. März 2013, 11 - 20 Uhr
Sonntag, 17. März 2013, 11 - 18 Uhr

Presseanfragen an: Barbara Jahn, arts admin, 0221-9762788

http://www.kölner-lieblingsstücke.de

nach oben

Lange Nacht der Museen

3. November 2012

Zur „Langen Nacht der Museen“ im Kunsthaus Rhenania am 03.11.2012 präsentieren
Instant Music Club und V.E.B. Köln:
„HURRA WIR LEBEN"

19:00 Uhr
25 Jahre Kunst & Musik im Rhenania
Ausstellung mit Arbeiten von Angie Hiesl und Roland Kaiser, V.E.B. Köln: Alberto Lares, Antone Mitri, Walter Stehling und Peter Paulus, Lisa Cieslik, Parzival, Klaus Winterfeld

Musikprogramm:
21:30 Uhr Instant Clubband (Groovemusic)
Jürgen Dahmen – Piano, Constantin Wienstroer – Bass, Reiner Linke – Drums, Wolfgang Schubert – Sax. / Oboe

23:30 Uhr Goldman
goldman line up : mel collins - sax, jürgen dahmen - flügel, rhodes konstantin wienstroer - contrabass, stefan krachten - drums goldman-visuals : schmuckitreu
special guests
Goldman Video

Moderation des Abends: Walter Stehling (MeineFresseClub)

Special Guest im Atelier Ulla Ströhmann!!: Das Kölner Medien-Museum stellt aus. Seltene Computer spielen »The Next Apple Symphony« – eine Sonderausstellung zur langen Nacht der Kölner Museen macht einen multimedialen Abstecher in die Designgeschichte


Ab 19 Uhr Offene Ateliers:
Elke Kim, Jun Kim, Barbara Deussen-Applestein, Patrizia Marchese, Ulla Ströhmann, Agnieszka Wojdan
Im Atelier Ströhmann ist zu Gast: Michael Sierp/ Medien-Museum (www.medien-museum.de)

http://www.museumsnacht-koeln.de

Spezial zur
Langen Nacht der Museen
The Next Apple Symphony

3. November 2012

Zur „Langen Nacht der Museen“ präsentiert das Kölner Medien-Museum im Atelier Ulla Ströhmann:

Seltene Computer spielen »The Next Apple Symphony«
– eine Sonderausstellung zur langen Nacht der Kölner Museen macht einen multimedialen Abstecher in die Designgeschichte


Smartphones, soziale Netzwerke und moderne Computer sind aus dem heutigen Alltag kaum noch wegzudenken, das Internet hat viele dieser technischen Entwicklungen überhaupt erst ermöglicht. Dabei beschäftigt die Nutzer neben technischen Einzelheiten auch die Frage: Welches Gerät ist das Schönere, welches passt zu mir? Das Design wird zur Glaubensfrage, wie die Auseinandersetzungen um Produkte von Apple, Samsung & Co zeigen.
Dass ähnliche Fragen bereits vor 30 Jahren gestellt wurden, ist den wenigsten bewusst. Eine Sonderausstellung zeigt Parallelen zwischen damals und heute exklusiv zur langen Nacht der Kölner Museen.

Was war zuerst – Henne oder Ei?
Wie Internet und heutige Hard- und Software entwickelt wurden, welcher Technik man sich damals bediente und wie sie aussah, zeigt der Kölner Medienproduzent C. Michael Sierp und öffnet hierfür seinen Fundus. Er stellt eine Auswahl interessanter Computer vergangener Tage aus, die den Werdegang der Technik und des Designs dokumentieren. Neben dem ersten Webserver weltweit werden in einer zeitlichen Anordnung Computer der Firmen Apple und Next gezeigt, deren Design bis heute geltende Maßstäbe gesetzt hat.
Zusammen mit dem Weimarer Designer Jan Weinmann präsentiert Sierp eine multimediale Dokumentation, die ihre Inhalte nicht nur über die seltenen Exponate vermittelt, sondern auch Bilder und Musik einsetzt, die die alten Computer selbst erzeugen. Die Ausstellung »The Next Apple Symphony« wird überraschend demonstrieren, was damalige Technik heutzutage qualitativ bieten kann und wie sie unseren Alltag beeinflusst hat.

Die Ausstellung öffnet am 3. November um 19 Uhr im Kunsthaus Rhenania und ist über den Shuttle-Bus zu erreichen, der themenbezogen auch an der Kunsthochschule für Medien und der Köln International School of Design halten wird.

Pressekontakt:
Jan Weinmann, Hegelstr. 6, 99423 Weimar, Telefon: 03643 495208, E-Mail: post@janweinmann.de
C.M.Sierp, Sudermanplatz 8-10, 50670 Köln, Telefon: 0221-724489, E_Mail: cms@sierp.info

http://www.medien-museum.de

nach oben

Teampremiere "Drexciya"

27. Oktober 2012

Party zur Filmpremiere in der KHM
am Samstag, den 27. Oktober 2012
ab 22 Uhr in der
Großen Halle / Kunsthaus Rhenania

Ab 22 Uhr feiert das Team von "Drexciya" den Abschluss des Filmprojektes, das in Burkina Faso und Deutschland gedreht wurde.


Davor Teampremiere in der KHM:
Drexciya
am Samstag, den 27. Oktober 2012 um 20:00 Uhr in der
KHM Aula (Filzengraben 2, Köln-Altstadt, Nähe Heumarkt)

Am Sonntag, den 28.Oktober 2012 um 14:00 Uhr findet außerdem ein Filmgespräch in der Kunsthochschule für Medien mit Nadine Siegert (Stellv. Leiterin Iwalewa-Haus, Bayreuth) statt.


Filminfos:

Drexciya
27 Min., Super 16mm
Deutschland / Burkina Faso 2012
Der Legende nach sind Drexciyaner Nachkommen schwarzer Sklavinnen, die während der transatlantischen Verschleppung über Bord geworfen wurden und deren ungeborene Kinder die Fähigkeit entwickelt hatten, unter Wasser zu atmen.

Mit: Alexander Beyer, Josiane Hien Yeri, Rodrigue Ouattara, Adama Venegda
Kostüm: Almen Gibirila, Bettina Saul / Maske: Aicha Ganafé, Susann Chrapow / Ausstattung: Kambou Ollo Drissa, Parisa Karimi / Produktdesign: Maciej Puzon, Caspar Schmitz, Max Volk / Art Director: Klaus Brügmann / Musik: Ricky Ojijo feat. NNEKA / Setton, Sounddesign: Jonas Hummel / Mischung: Alexander Weuffen / Stadtkonzept: Nando Nkrumah / Farbkorrektur: Verena von Waldenfels / Continuity: Alphonse Sanou / Dialog Coach: Ildevert Meda / Schnitt: Heide Supper, Daniela Kinateder / Visual Effects: Denis Bivour / Kamera: Armin Dierolf / Produktionsleitung: Moussa Romba, Carolin Christgau / Herstellungsleitung: Issa de Brahima Traoré, Kendra Kiehm / Dramaturgie: Dietmar Paul / Regie: Simon Rittmeier
Plakat: Jan Stoewe

Eine Produktion der Kunsthochschule für Medien Köln / Sahelis Productions © 2012

Offene Ateliers

29. - 30. September 2012

Zum 21. Mal veranstaltet das Kulturwerk des Bundesverbandes Bildender Künstler Köln e.V. mit Unterstützung von ausstellungsportal.net und des Kulturamtes der Stadt Köln die "Offenen Ateliers Köln" im September dieses Jahres.

Die offenen Ateliers im Kunsthaus Rhenania:
Patrizia Marchese - Objekte
Asuman Hasircioglu - Malerei
Elke Kim - Malerei
Jun Kim - Fotografie
Antone Mitri - Malerei
Bernd Arnold - Fotografie
Ulla Ströhmann - Malerei
Inés Hervás - Malerei
Oliver Niemöller - Fraktale
Heiko Specht - Fotografie
Barbara Deussen-Applestein - Malerei, Monotypien, Zeichnungen
Natascha Sonnenschein - Fotografie
Agniezka Wojdan - Restaurierung
(nur So)
Markus Lokai - Fotografie
Alberto Lares - Malerei


Öffnungszeiten: Sa 12-20 Uhr und So 12-18 Uhr

nach oben

2. Kunstfestival STROM

Kunstfestival STROM

30. August - 2. September 2012

Internationales Kulturprogramm vom 30.8. bis 2.9.2012 im Rheinauhafen
2. Kunsthaus Rhenania Festival „Strom" und 2. Rhenania Kunstpreis

Nach dem erfolgreichen Start im vergangenen Jahr geht das Kunsthaus Rhenania Festival „Strom“ in die zweite Runde. Vom 30. August bis 2. September 2012 erwartet die Besucher ein vielfältiges, spartenübergreifendes Programm. Leitmotiv für die über 70 KünstlerInnen aus mehreren Ländern ist der Guckkasten / die Wunderkammer. Es wird zum zweiten Mal der Rhenania Kunstpreis von einer renommierten Jury an einen Bildenden Künstler vergeben. Das Kunstfestival steht unter der Schirmherrschaft des Bezirksbürgermeisters Andreas Hupke und wird vom Kulturamt der Stadt Köln unterstützt.

Website Kunstfestival STROM

nach oben

Köln Süd Offen

5. - 6. Mai 2012

53 Künstler öffnen in der Südstadt wieder ihre Ateliers!!
Im Kunsthaus Rhenania werden folgende Künstler zu den Kernzeiten Sa 12-20 Uhr und So 12-18 Uhr ihre Türen öffnen:
Bernd Arnold - Fotografie
Asuman Hasircioglu - Malerei und Ebru
Elke Kim - Malerei
Jun Kim - Fotografie
Patrizia Marchese - Objekte
Heiko Specht - Fotografie
Barbara Deussen-Applestein - Malerei, Monotypien, Zeichnungen


Weitere Künstler aus dem Haus werden sicher spontan ihre Türe öffnen.

Infos zu allen beteiligten Künstlern aus der Südstadt, die zum Teil schon am Freitag öffnen, finden sie unter folgendem Link.

http://www.koelnsuedoffen.blogspot.com

nach oben

HANDREICHUNGEN - Ausstellung mit abschließender Kunstversteigerung

Handreichungen - Anke Schulte-Steinberg, heller Fleck, eingebettet in Rot, 2009.

27. - 30. März 2012

Öffnungszeiten der Ausstellung:
Dienstag, 27.03.2012 bis Freitag, 30.03.2012    10 bis 18 Uhr.
Freitag, 30.03.2012 ab 18 Uhr : Auktion
Einlass: 17 Uhr
Auktionator: Jörg Jung, Journalist aus Köln.
Für das leibliche Wohl während der Auktion ist gesorgt.

An der Ausstellung nehmen 50 Künstlerinnen und Künstler  teil -  aus 
Köln, Düsseldorf, Ratingen und dem Bergischen Land:
Bruno Gronen, Martin Willing, Sukyun Yang & Insook Ju, Peter Telljohann, Rune Mields, Ulrich Wellmann, 
Ulrich Erben, Silke Leverkühne, Markus Mussinghoff, Susanne Fasbender, 
Andreas Techler, Simone Letto, Terri Buchholz, u.v.m.
50% des Erlöses kommt Terre des Femmes e.V. zugute, 50% den jeweiligen Künstlerinnen und Künstlern.
(Hierzu Informationen unter: www.frauenrechte.de).
Hinweis: Leider kann nicht mit Kredit- oder EC-Karten gezahlt werden.

Aufgrund der Lektüre des Buches "Wüstenblume" von Waris Dirie wurde dieses 
Projekt initiiert von der Künstlerin Anke Schulte-Steinberg.
Interessierte sind herzlich eingeladen.



Kontakt und Organisation: Anke Schulte-Steinberg
Telefon: 0176/53129765.


Bild rechts: Anke Schulte-Steinberg, heller Fleck, eingebettet in Rot, 2009.

http://www.frauenrechte.de

nach oben

Lieblingsstücke - Markt der Unikate

Lieblingsstücke 2012

23. - 25. März 2012

Zur dritten Ausgabe des Marktes LIEBLINGSSTÜCKE der Angewandten Kunst Köln (AKK) erwartet die Besucher im Kölner Kunsthaus Rhenania vom 23.-25. März 2012 wieder Schönes, Außergewöhnliches, Kostbares und Nützliches für Seele und Lebensraum. Präsentiert werden ausschließlich Unikate und Kleinstserien aus den Ateliers und Werkstätten von 16 AKK-Keramikern, Textilkünstlern, Gold- und Silberschmieden sowie neun ausgewählten Gastausstellern. Auch drei aktuelle Staatspreisträger NRW sind vertreten.

Weiterlesen

nach oben

12. Lange Nacht der Museen

5. November 2011

Kunst zwischen Kranhäusern und Microsoft: Mitten im ultramodernen Rheinauhafen ist das historische Gebäude des Kunsthauses Rhenania zu finden. Einst als Getreide-Speicherhaus gebaut, ist das markante Bauwerk seit 1987 wichtiges Kreativzentrum der Südstadt. 50 Künstler aus unterschiedlichen Ländern arbeiten im selbstverwalteten Atelierhaus neben- und miteinander: Fotografie, Film, Malerei, Medienkunst, Musik, Literatur, Performance, Skulptur, Tanz und Theater entwickeln sich hier unter einem Dach.
Seit der Sanierung 2004 kann das Rhenania noch mehr: große Ausstellungen und Veranstaltungen wie das noch junge Kunstfestival STROM bringen Atelierkünstler mit zeitgenössischen Künstlern aus der ganzen Welt zusammen. Regelmäßig sorgen im Rhenania auch Konzertreihen wie die Hafenmusik-Jazzsession für kulturelle Highlights.

Offene Ateliers mit Ulla Ströhmann, Agnieszka Wojdan, Barbara Deussen-Appelstein, Elke Kim, Jun Kim, Alex Mora, Agnés Körfgen, Asuman Hasircioglu, Inés Hervás und Monika Lioba Lang zu Gast im Restaurierungsatelier Wojdan.

Atmosphere - all systems go!
Rauminstallation mit Performances
(Konzept und Umsetzung: Zentrum für Internationales Kunstmanagement Köln - CIAM)
19.00 - 19.15 Uhr    „Klangpendel" Set 1: Maurice Braun und Thomas Orr
19.30 - 19.45 Uhr    Choreografie „Revival": Anika Bendel (Komposition: Florian de Backere)
19.45 - 20.10 Uhr    Live Elektronik Performance: Graetz & Hartmann
20.15 - 20.30 Uhr    Choreografie „Tea, bring me some coffee...": Lisa Grau und Susanne Kirsch
20.30 - 20.45 Uhr    "Klangpendel" Set 2: Maurice Braun und Thomas Orr
21.00 - 21.15 Uhr    Choreografie „Revival": Anika Bendel (Komposition: Florian de Backere)

Musikprogramm
21:30 Uhr »don't speak on me, i'm drunk« Mit mel collins - sax. ( king crimson ), jürgen dahmen - flügel, konstantin wienstroer - contrabass und stefan krachten - schlagzeug
23:00 »instant Club Band« spontane Kompositionen experimentierfreudiger Künstler finden bei der instant Club Music gehör. Mit R. Linke (dr), W. Schubert (sax/ob), K. Wienstroer (Keyboard), J. Dahmen (Piano).
1:00 »die geheimnisse des bienenstocks« dahinter verbirgt sich ein Projekt der beiden Kölner Musiker M. Junker (Elektronik) und O. Niemöller (Elektronik/Keyboards), die seit 2003 gemeinsam an der künstlerischen Verschmelzung von High-tech und Emotion arbeiten.

nach oben

1. Kunstfestival STROM

1. - 4. September 2011

Das Kunstfestival STROM findet erstmalig vom 1.-4. September 2011 im Kunsthaus Rhenania statt. Das Programm erstreckt sich über das ganze Haus und die MS Colorado legt an. Konzerte, Ausstellungen, Performance, Film und Tanztheater finden im Saal, in den Ateliers, Innen&Außen und auf dem Wasser statt.
Der Rheinauhafen in Köln macht mit einem weiteren kulturellen Highlight auf sich aufmerksam: Das legendäre Kunsthaus Rhenania hat im 25. Jahr seines Bestehens das Festival „Strom" ins Leben gerufen. Vom 1. bis 4. September 2011 erwartet die Besucher ein vielfältiges, spartenübergreifendes Programm namhafter internationaler Künstler. Erstmals wird zudem der Rhenania Kunstpreis vergeben. Die Eröffnung findet am Donnerstag, 1. September ab 19 Uhr statt.
„Strom" ist mehr als eine Rhenania-Werkschau. Vielmehr entsteht in Kooperation mit zahlreichen Gastkünstlern eine beeindruckende Bestandsaufnahme zeitgenössischer Kunst. Das Programm findet in allen Gebäudeteilen des Rhenania, im Außenbereich sowie in der angrenzenden Hafengegend statt. Installationen, experimentelle Musik und Jazz, Performance, Tanz, Multimedia-Kabinette, Dokumentarfilme, Skulpturen, Malerei und Fotografie verschmelzen zu einem außergewöhnlichen Kulturereignis.

Donnerstag 1. September 2011
19:00 Uhr    Eröffnung
Schirmherr Andreas Hupke
(Bezirksbürgermeister Innenstadt)
Grußwort: Dr. Konrad Schmidt-Werthern
(Leiter Kulturamt der Stadt Köln)

http://2011.stromfestival.de

nach oben

Offene Ateliers

1. - 2. Oktober 2011

Bernd Arnold, Bettina Bachem, Elke Kim, Jun Kim, Alberto Lares, Barbara Deussen-Appelstein, Asuman Hasircioglu, Patrizia Marchese, Antone Mitri und Monika Lioba Lang zu Gast im Restaurierungsatelier Wojdan.
Öffnungszeiten: Sa 14-20 Uhr und So 11-18 Uhr

nach oben

Köln Süd Offen

30. April und 1. Mai 2011

49 Künstler öffnen ihre Ateliers.
Im Kunsthaus Rhenania öffnen Bernd Arnold, Elke Kim, Asuman Hasircioglu, Barbara Deussen-Appelstein und Markus Lokai ihre Ateliers.
30. April 14-20h und 1. Mai. 14h-18h

nach oben

Lieblingsstücke - Markt der Unikate

25. - 27. März 2011

Schätze für Seele und Lebensraum: LIEBLINGSSTÜCKE 2011
Zum Markt der „LIEBLINGSSTÜCKE" laden 22 Künstler und Kunsthandwerker der Angewandten Kunst Köln (AKK) und sieben ausgewählte Gastaussteller pünktlich zum Frühlingsbeginn ein.
Vom 25.-27. März 2011 warten auf die Besucher im Kölner Kunsthaus Rhenania am Rheinauhafen meisterlich gefertigte Unikate, allesamt in aufwendigen Fertigungsprozessen von Hand und mit viel Liebe zum Detail hergestellt. Im Angebot sind hochwertiger Schmuck aus zehn Kölner Goldschmiedeateliers, textile Kunst, bemaltes Porzellan, ästhetische Gefäße und Plastiken aus Keramik, Lack, Holz und Metall, Mode- und Lederdesign, aus Stein gehauene Schalen für den Innenraum, geblasenes Glas, Möbelunikate aus massiven Hölzern, Feuerschalen, Licht- und Wasserobjekte.

Teilnehmer Angewandte Kunst Köln (AKK): Stephan Aißlinger (Keramik), Helga Becker (Textil), Uta K. Becker (Keramik), Gregor Bischoff (Schmuck), Katrin Brusius (Schmuck), Barbara Clemens (Textil und Leder), Heri Gahbler (Lackkunst), Christian Heyden (Schmuck), Enno Jäkel (Keramik), Thomas Jumpertz (Holz), Susanne Keens (Schmuck), Brigitte Köppel (Keramik), Bettina Koll (Schmuck), Annette Kreutter (Schmuck), Heidi Phillipp (Schmuck), Rolf Seebach (Keramik), Sabine und Karin Schaffmeister (Porzellanmalerei), Markus Schürmeyer (Stein), Bettina Schön (Schmuck), Tam Uekermann (Schmuck), Mechthild Watermann (Schmuck). Gäste: Friedemann Bühler (Holz), GefäßKultur - Benedikt Förster & Christoff Guttermann (Holz und Metall), Ruprecht Holsten (Metall), Cornelius Réer (Glas), Fritz Rossmann (Keramik), Katja Stelz (Textil), Thanh Thuy (Textil)

nach oben

Kunstmarkt am Yachthafen

27. - 28. November 2010

Rhenania Kunsthaus und der Internationale Kunstmarkt. Der Kunstmarkt am Yachthafen findet  Samstag den 27. November 2010, 12-20 Uhr und Sonntag 28. November, 11-19 Uhr im Kunsthaus Rhenania  statt. 
Veranstalterin: Asuman Hasircioglu.

nach oben

11. Lange Nacht der Museen

6. November 2010

Ausstellung im Nordkeller - Live Musik in der Rhenania Halle - Offene Ateliers - 1/Award
 
Ausstellung
Nacht II. Neue Arbeiten der Künstler aus dem Kunsthaus im Nordkeller
Elke Kim (Malerei), Alberto Lares (Objektinstallation), Bernd Arnold (Fotografie), Markus Lokai (Fotografie), Heiko Specht (Fotografie), André Boeck (Fotografie/Grafik), Franz van der Grinten (Malerei), Ulla Ströhmann (Bildobjekte), Asuman Hasircioglu (Malerei)
 
 
Musik in der Halle:
20 Uhr
d.g.d.b
die geheimnisse des bienenstocks

Junker        /      Niemöller
electronic    /  electronic  keyboard 
"Inside Job"
„d.g.d.b" steht  für "Die Geheimnisse des Bienenstocks". Ganz gelüftet werden sollen diese Geheimnisse vorläufig zwar noch nicht, doch so viel sei verraten: Dahinter verbirgt sich ein Projekt der beiden Kölner Musiker Markus Junker und Oliver Niemöller, die seit 2003 gemeinsam an der künstlerischen Verschmelzung von High-Tech und Emotion arbeiten. Davon, wohin sie ihr Vorhaben bisher geführt hat, kann sich der Zuhörer im Rahmen der „Langen Nacht der Museen" einen ersten Eindruck verschaffen. Präsentieren werden „d.g.d.b" ein Preview ihres neuen Programms „Inside Job", dessen komplette Veröffentlichung 2011 ansteht.
 
22 Uhr
"Drums off Chaos" wird verstärkt durch "Horns off Chaos". FÄLLT AUS!!!

0:00 Uhr
Frühling in Braziers
Neues Projekt mit: Stephan Krachten - Drums, Thomas Kessler - Synth, Rosko Gee - Bass
Dirk Herweg - Draht, DJ Heli - Turntable, Eric Zeiler - Harp
 
Musik im Keller:  
21:00 und 23:00 Uhr  Kasabami Jazzett - Jazzcombo mit Christian Saettele (sax), Bernd Arnold (git), Robert Schmidt (b) und wie immer Knut Schötteldreier (drums)
 
Offene Ateliers: 
Inés Hervás (Malerei), Asuman Hasircioglu (Malerei), Agnes Körfgen (Malerei), Elke Kim (Malerei) und Ausstellung mit Jun Kim (Photographie), Tony Strnad (Objekte), 
 
Sonderausstellung Michael Schreiner!! - 1/Award by Pilsner Urquell
Der 1/AWARD by Pilsner Urquell gilt mittlerweile in der Fotografieszene als Karriere-Sprungbrett: Fotografen sind aufgerufen, sich zum Thema Street Photography - dem Geschehen in den Straßen, in den Geschäften oder Cafés - zu bewerben. Neben der direkten Nachwuchsförderung unterstützt die Biermarke verschiede Kulturprojekte insbesondere aus den Bereichen Zeitgenössische Kunst, Fotografie und Kurzfilm.
Michael Schreiner
Pilsner Urquell kürte 2009 den Kölner Künstler Michael Schreiner zum "New Talent of the Year". Ein Jahr nach der Nachwuchsförderung präsentiert er seine neuen Werke, die unter anderem den Moment des Wandels an Schatten oder Lichtreflektionen festmachen.    
 
Und um 0.00 Uhr "Feldröhren I+II" Licht hören? Eine floureszierende Performance des Künstlers Boris Kahnert.

Mit freundlicher Unterstützung von Pilsener Urquell!



http://www.museumsnacht-koeln.de

nach oben

Offene Ateliers

19. - 19. September 2010

Zum 19. Mal veranstaltet der Bundesverband Bildender Künstler (BBK) Köln mit Unterstützung des Kulturamtes der Stadt Köln im Sept/Okt. 2010 die Tage der "Offenen Ateliers".
Im Kunsthaus Rhenania sind die Ateliers zwischen dem 18.9. - 19.9.2010 geöffnet.
Folgende Künstler öffnen ihre Ateliers: Patrizia Marchese, Bettina Bachem, Bernd Arnold, Elke Kim, Jun Kim, Tony Strnad, Markus Lokai, Heiko Specht, Ines Hervas, Agnes Körfgen, Antone Mitri, Alberto Lares, Asuman Hasircioglu.
Weitere Informationen folgen. Die einzelnen Öffnungzeiten der Ateliers finden sie im Ausstellungsportal.

nach oben

Köln Süd Offen

1. - 2. Mai 2010

Die Südstadt öffnet ihre Ateliers.

nach oben

Lieblingsstücke - Markt der Unikate

19. - 21. März 2010

Mit einem Markt der Unikate begrüßt die Angewandte Kunst Köln (AKK) den Frühling. Unter dem Motto LIEBLINGSSTÜCKE präsentieren 15 AKK-Kunsthandwerker und 8 ausgewählte Gäste hochwertiges und meisterlich gefertigtes Kunsthandwerk aus den Bereichen Keramik, Schmuck, Stein, Glas, Holz, Textil und Lack.
Individuelle Einzelstücke mit viel Liebe zum Detail, vom Entwurf bis zum letzten Schliff in aufwendigen Prozessen manuell hergestellt, lassen die Besucher auf ihrer Suche nach kleinen innovativen Schätzen für Seele und Lebensraum fündig werden. Formschöne Gefäße und Plastiken aus Keramik und Holz, edles Schmuckdesign und aus Stein gehauene Schalen für Haus und Garten sind dabei genauso im Angebot wie geblasenes Glas, innovativ gestaltete Möbel, geschmackvolle Stoffe im Handsiebdruck, tragbares Textil- und Lederdesign sowie die japanische Urushi-Lackkunst von Heri Gahbler, der im vergangenen Jahr für seine Arbeiten auf der Ishikawa International Urushi Exhibition ausgezeichnet wurde. Abgerundet wird der Markt der Unikate durch Werke hochkarätiger Gäste. So hat der norddeutsche 

Glasgestalter Frank Meurer seine preisgekrönten Glasschalen im Gepäck, Hubert Steffe aus Bremen präsentiert robust-sinnliche Schneidebretter aus Hirnholz und die Düsseldorfer Schmuckdesignerin Barbara Huck ihre spielerisch-strengen Ketten und Armbänder.
 
 
Teilnehmer: 
AKK-Mitglieder: Stephan Aißlinger (Keramik), Helga Becker (Textil), Uta K. Becker (Keramik), Katrin Brusius (Schmuck), Barbara Clemens (Textil), Elisabeth Fischer (Keramik), Heri Gahbler (Urushi Lackkunst), Isolde B. Glenz (Textil), Kushi Grazzini (Keramik), Enno Jäkel (Keramik), Thomas Jumpertz (Holz), Heidi Philipp (Schmuck), Markus Schürmeyer (Stein), Livia Wachsmuth (Keramik), Mechthild Watermann (Schmuck)
Gäste: Petra Bittl (Keramik), Monika Fitzner (Filz), Elke Hansen (Schmuck), Barbara Huck (Schmuck), Konrad Koppold (Holz), Frank Meurer (Glas), Frank Schillo (Keramik), Hubert Steffe (Holz)

http://www.kölner-lieblingsstücke.de

nach oben

10. Lange Nacht der Museen

6. November 2009

Ein wuchtiger Bau eines eher schnöden ehemaligen Getreidelagers aus den 1920er Jahren findet sich im Rheinauhafen inmitten glitzernder neuer Fassaden der neuen Nachbarschaft. Hier im Kunsthaus Rhenania werden Ausstellungen und Konzerte organisiert. Gearbeitet wird an Fotografie, Film, Malerei bis zu Performance, Tanz und Theater.

»Nacht« - Themenausstellung mit Ideen und Gedanken zur Nacht mittels Fotografie, Malerei und Objektinstallation. (Nordkeller), musikalisch illustriert vom »Duo Barna« mit Klezmer, Klassik und Latin (21.00 Uhr) sowie dem »Kasambi Jazzett« aus Köln (23.00 Uhr). 
Traditionellerweise werden heute wieder einige Künstler die Türen ihrer Ateliers öffnen.

Seltene Einblicke in die Ateliers gibt es bei Bernd Hinzelmann (Malerei), Jun Kim (Fotografie), Elke Kim (Malerei) und Agnieszka Wojdan (Restauration). 

»Tribute to Bacon« Eine One-man-show Günther Beckers zum Raum- und Zeitbegriff in der zeitgenössischen Malerei. Künstlermuseum Beckers º Böll, Südkeller. 
André Boeck: Lichtinstallation am Haus 

20.00 »electronic data projazzing« fine music BERNSTEIN mit Florian Esch (Trompete, Flügelhorn), Stephan Gross (Bass), Oliver Niemöller (Keyboards) und Carsten Thiele (Laptop) widmen sich dem »Electronic Jazz« und greifen manchmal weit in die Neue Musik hinein. 
22.00 »peak of normal« Die Funktionalität von Clubmusik mit live gespielter Avantgarde aussöhnen, das ist das Ziel von Bassist Ole Muth und Schlagzeuger Reiner Linke. Sie spielen loopartig, ergänzen dann mit Keyboard, Melodica, Posaune und Saxophon. Zeitgenössische Clubmusik also.
0.00 »Playing with the Chelsea Girls« trance groove kommen mit ihrem neuen Album zur Nacht der Museen, das sie beim Konzert zum Andy Warhol Film »The Chelsea Girls« im Radstadion aufgenommen haben und mit dem Sie ein neues Kapitel ihrer Geschichte aufschlagen. Filmmusik in ihrem eigentlich Sinne. 

nach oben

Kunstmarkt am Yachthafen

31. Oktober - 1. November 2009

Kunstmarkt im Kunsthaus Rhenania einen mit zahlreichen nationalen und internationalen Künstlern.
° Veranstaltet von Künstlern für Künstler
° Direktkontakt zwischen Künstlern und Interessenten
° Bezahlbare Kunst bei hoher Qualität
° Austausch mit interessierten Galeristen

nach oben

Offene Ateliers

24. - 25. Oktober 2009

Viele Künstler des Kunsthaus Rhenania öffnen zu den "Offenen Ateliers"
am 24. und 25. Oktober 2009 in Köln ihre Ateliers, und laden zu einem Besuch ein.
Öffnungszeiten:  Samstag: 14:00 bis 20:00 Uhr, Sonntag. 11:00 bis 18:00 Uhr

nach oben

Lange Nacht der Museen

November 2008

»A.B.A.L.A.M« Gemeinschaftsausstellung in den Kellerkatakomben. André Boeck, Alberto Lares und Antone Mitri mit Arbeiten aus den Bereichen Fotografie, Installation und Malerei. (20.00 - 1.00)

Patrizia Marchese: Raumbezogene Objekte und Installationen zwischen Alltags- und Mythenwelt (19.00 - 0.00).
André Boeck: Lichtinstallation am Kunsthaus

Künstler öffnen heute ihre Ateliers und ge- währen Einblicke in die Orte ihres Schaffens: U. Ströhmann, E. Kim, B. Arnold, B. Hinzelmann, P. Baader, A. Wojdan, A. Hasircioglu, U. Nagel- schmidt, BeckersBöllKünstlerkabinett, P. Baader, B. Bachem, P. Paulo

20.00 »PAARSAMKEIT« Zwei Paare umkreisen einander in lakonischen Dialogen. Die Produktion Theaters TKO Köln legt die Muster und den dramatischen Konflikt zwischen Körper und Verstand in den Paarformationen frei.

21.00 »que/we«: Groove Music mit Stefan Krachten, Helmut Zerlett, Marion Rubina Klask, DJ Heli u.a.
u Köln International

22.30 Bernstein: Experimental Jazz mit Gerald Doecke, Stephan Gross, Jan Partke, Carsten Thiele und Oliver Niemöller

0.00 Drums Off Chaos: abstrakte Trommeln mit Jaki Liebezeit, Reiner Linke, Manos Tsangaris, Maf Retter, Olek Gelba.

anschließend Party

http://www.museumsnacht-koeln.de

nach oben

Offene Ateliers

18. - 19. Oktober 2008

Mit den Künstlern Bernd Arnold, Peter Baader, Bettina Bachem, André Boeck, Asuman Hasircioglu, Elke Kim, Alberto Lares, Markus Lokai, Patrizia Marchese, Antone Mitri, Peter Paulus, Alexandra Schnell,  Natascha Sonnenschein, Ulla Ströhmann, Agnieszka Wojdan.

nach oben

DruckKunst - Salon für Originalgrafik

12. - 14. September 2008

Gezeigt werden Originalgrafiken, bibliophile Ausgaben in unterschiedlichen Druckverfahren wie Lithografie, Radierung und andere Tiefdruckverfahren, Holz- und Linolschnitt, Platin Prints, Tuschdruck u.a.
DruckKunst als Salon für Originalgrafik findet erstmalig in Köln im Kunsthaus Rhenania mit 32 Teilnehmern statt.    

nach oben

Köln Süd Offen

18. Mai 2008

Die Südstadt öffnet ihre Ateliers.

nach oben

Offene Ateliers

19. - 20. November 2005

Mit den Künstlern Peter Baader, Bettina Bachem, Martina Biesenbach, René Böll, Ferro Knopp,  Claus Dieter Geissler, Asuman Hasircioglu, Angie Hiesl, Bernd Hinzelmann, Elke Kim, Alberto Lares, Patrizia Marchese, Antone Mitri, Ute Nagelschmidt, Peter Paulus, Max Regenberg, Alexandra Schnell, Ulla Ströhmann, Karsta Zoller, Agnieszka Wojdan

nach oben

Lange Nacht der Museen

November 2005

ständig 1987 begann die wechselvolle Geschichte des selbst verwalteten Kunsthaus Rhenania – mit Ausstellungen, Konzerten, Kneipe und Ateliers. Nach chaotisch-schönen Jahren des Mit- und Gegeneinanders wurde es dann still um diesen prominenten Ort der Subkultur in Köln. 2003 wurde das Gebäude saniert und bietet seitdem 50 Künstlern verschiedener Nationalitäten ihr künstlerisches Domizil.

19.00-22.00 Sammelausstellung. Im bunkerartigen Nordkeller und im sakral anmutenden Südkeller.

Extras
19.00-22.00 Die Künstler öffnen ihre Ateliers und laden zum Rundgang ein.
20.00+0.30 »Weg vom Bild – werd selber wild!« Eine Theaterimprovisation zum Mitmachen. Jetzt muss man sich nur noch trauen. Leitung: M. van den Berk, D. Kastner und D. Freitag.

22.00 »Execution Ground« Eine Tanz- und Kunst-Performance von A. Jolles, Claus D. Geisler, dem POGOensemble/HENRY, D. Ercenk, D. Temme, T. Temme sowie einer Windmaschine auf der Hinrichtungsstätte.

23.30 Drums Off Chaos: Trommelensemble um Rhythmus-Gott Jaki Liebezeit, ehemals Schlagzeuger der legendären Can. Klanggeflechte einer ganz eigenständigen Trommelsprache. Die Idee dahinter: ge- meinsam ein Instrument bilden. Besetzung: Liebezeit/Retter/ Tsangaris/Linke/Gelba

1.30 Trance Club: Der Trance Club ist so eine Art Live-Party-Ableger der legendären Kölner Band Trance Groove. Das Ergebnis: Magische Nächte, in denen Konzert und Party bruchlos ineinander übergehen. anschließend Party mit DJ Heli (Open End)

Mund-Art Rundumversorgung im Künstlerhausstil

http://www.museumsnacht-koeln.de

nach oben

Passagen - Design & Art

17. - 23. Januar 2005

Künstler, Designer und Gäste des wiedereröffneten Kunsthauses im Rheinauhafen laden ein...

nach oben

Offene Ateliers

13. - 14. November 2004

Die Künstler öffnen erstmals ihre Ateliers im neu renovierten Haus.

nach oben